Title: Ursula Caberta – Schwarzbuch Scientology
Genre: Sachbuch
Language/s: German
Hoster: Uploaded.net, Bitshare.com
Size: 5,73 MB
Parts: 1
Password: No Password
Notes: EPUB, MOBI, AZW3, PDF, LIT, RTF

In Amerika stößt die harsche Ablehnung, die der “Scientology Church” in Europa und ganz besonders — „ausgerechnet“ — in Deutschland entgegen schlägt, immer wieder auf Unverständnis. Wer Ursula Cabertas *Schwarzbuch Scientology* gelesen hat, wird darüber nur noch den Kopf schütteln können. Wie naiv muss man sein, so fragt man sich verwundert, um für die im Detail haarsträubende, „menschenverachtende Psycho-Ideologie“ (Günter Beckstein) allen Ernstes „Religionsfreiheit“ zu fordern?

Mit Religion hat Scientology nun wirklich nichts zu tun! Das wird dem Leser — wenn er es nicht ohnehin schon wusste — bei der Lektüre sehr schnell klar. Auf einen Streit darüber muss man sich erst gar nicht einlassen. Auch nicht darüber, ob das, wie der bayerische Innenminister Beckstein in seinem Vorwort treffend schreibt, „bisweilen wahnhafte Gedankenkonstrukt eines amerikanischen Science-Fiction-Autors“, das der Lehre der Organisation zu Grunde liegt, für sich denn wenigstens das Etikett der „Wissenschaftlichkeit“ in Anspruch nehmen dürfe. Auch wenn die planmäßige Persönlichkeitszerstörung im Zuge der Scientologen-Zurichtung mit wissenschaftlicher Akribie betrieben wird: Mit Wissenschaft hat die Lehre L. Ron Hubbards, anders als die Titel seiner Bücher und der Name der Organisation suggerieren sollen, ebenfalls nichts zu tun.

In ihrem *Schwarzbuch Scientology* konzentriert sich Ursula Caberta denn auch, statt sich auf derartige Debatten einzulassen, auf die Darstellung von Fakten. Und die sprechen eine eindeutige Sprache. Garniert unter anderem mit zahlreichen Zitaten aus Schriften und Verlautbarungen Hubbards, gibt die Autorin Einblick in die Entstehungsgeschichte der Organisation, ihr Menschenbild und ihren quasi- bzw. pseudo-therapeutischen Stufenplan zur Ausbildung ihrer Mitglieder. Sie zeigt, wie Kinder in der „Parallelwelt Scientology“ aufwachsen, was man in Scientology-Schulen oder auch in von Scientology-Mitgliedern organisierten Nachhilfekursen lernt — oder eben nicht –, wie Scientology-Unternehmen funktionieren, wie die Organisation ihre Elite rekrutiert und welche Funktion Prominente für sie haben. Am Ende steht die Erkenntnis, dass gegenüber der Scientology-Organisation in der Vergangenheit eher zu viel als zu wenig Toleranz geübt wurde -– „ausgerechnet“ auch in Deutschland. Unbedingt lesenswert! — *Andreas Vierecke, Literaturanzeiger.de *

### Pressestimmen

„Wir haben es hier mit einer politisch extremistischen Bewegung zu tun, die unter dem Deckmantel der Religion daherkommt.“

Mirror: 1

Uploaded.net

Mirror: 2

Bitshare.com

.

2,227 total views, 4 views today